Neotinea tridentata (Scop.) R.M. Bateman, Pridgeon & M.W. Chase

Dreizähniges Knabenkraut

Beschreibung:
Bodenständige Rosette, die im Oktober austreibt und durch den Winter hindurch wächst. Blütenstand kugelig, dicht, Ähre aus vielen kleinen Blüten. Sporn dünn, abwärts gebogen, Lippe an der Basis dreigeteilt, Mittellappen an der verbreiterten spitze nochmals schwach. Alle Lappen am Ende mit buchtigen Ausziehungen. Lippe mit dunkel roten Punkten, keine Behaarung. Helm aus allen Petala und Sepala gebildet, innen rot gestreift. Helm nicht vollends geschlossen, die Spitzen der Sepala ragen darüber hinaus, bilden "3 Zähne", die der Art den Namen gaben.
Verbreitung:
Mediterrane Art, die nördlich die Südalpen erreicht. Von diesem Verbreitungsgebiet isoliert gibt es im Zentrum Deutschlands ein Areal, in dem die Art in großen Beständen auftritt, nochmals davon isoliert besteht ein weiteres kleines Areal an der Oder.
Gefährdung:
Art der Kalk-Halbtrockenrasen, solange diese erhalten bleiben, besteht keine spezielle Gefährdung.
Bemerkungen:
Es bestehen erhebliche morphologische Abweichungen zwischen den deutschen Pflanzen und den mediterranen Populationen. Bemerkenswert ist die Tatsache, daß die verwandte Neotinea ustulata in den Kerngebieten dieses isolierten Vorkommens der Neotinea tridentata nicht vorkommt, bei gemeinsamem Vorkommen treten viele Hybriden auf.

Rechts: Pflanzengruppe und Blütenstand.

 
 

 

Ausschnitt aus Blütenstand.

 

Rechts ein Biotop in Nordhessen.