Epipogium aphyllum Sw.

Widerbart

Beschreibung:
Merkwürdige, blattlose Pflanze, die aus einem unterirdischem Rhizom auf humusreichem, meist moosigen Untergrund Blütenstengel hervorbringt. Die Lippe Blüten weist nach oben, sie trägt am Grund einen dicken Sporn, nach vorn warzige, rotviolette gefärbte Leisten. Die zierliche Pflanze trägt meist nur wenige Blüten, deren übrige Kronbätter gelblichweiß sind.
Verbreitung:
Wie die Karte zeigt, ist die Art eigentlich recht weit verbreitet, ist aber vielerorten immer nur gelegentlich gefunden worden, oft über Jahre bis Jahrzehnte ausgeblieben. Sichere, regelmäßige Vorkommen finden sich in höheren Lagen der schwäbischen Alb und am Alpenrand.
Gefährdung:
Als Waldart ist sie nur forstliche Maßnahmen bedroht, ein Einschlag an den Wuchsorten, der die Bedeckung des Bodens nimmt, vernichtet das Vorkommen. Andererseits sind die größten Vorkommen aktuell gerade in relativ jungen Fichtenschonungen zu finden, die allerdings im Gebiet großer, naturnaher Altbestände angepflanzt wurden.
Bemerkungen:
Der sich abzeichnende Rückgang der Art in den Mittelgebirgen ist möglicherweise klimatisch bedingt, da mit der Temperatursteigerung wahrscheinlich auch eine Abnahme der Boden- und Luftfeuchte einhergeangen ist.

rechts Gruppe von Pflanzen und einzelne Blüte

 

aufspringende Fruchtkapsel

 Biotop in moosigem Fichtenwald